Albert Oehlens Kunst lebt von waghalsigen Strategien. Mit ihnen hinterfragt der Künstler Bildsprachen und die Gesetze der Abstraktion und erschließt – häufig durch gänzlich unerwartete Mittel – immer wieder ästhetisches Neuland.

OEHLEN_TRADE_FP_INT_3D_03428

Diese umfangreiche Monografie präsentiert das gesamte Spektrum von Oehlens künstlerischem Schaffen: Ölgemälde, die Spiegel enthalten; Bilder, die sich auf Primärfarben beschränken oder nur in Grautönen gemalt sind; grob gepixelte Bilder, die mithilfe eines der ersten PCs entstanden; Collagen aus den Schnipseln bunter Werbeanzeigen, die auf der Leinwand knallige Slogans zu abstrakten Elementen transformieren; Kohlezeichnungen so groß wie eine Wand; Fingermalereien und Darstellungen, in denen schwarze baumartige Umrisse sich zu einem Lexikon abstrakter Formen verbiegen. Stets verwandelt Oehlen Konzepte in Kompositionen und fordert den Betrachter damit auf überaus anregende Weise heraus.

fp_oehlen_trade_p453        fp_oehlen_trade_p446

Die überarbeitete und aktualisierte Ausgabe von TASCHENs Collector’s Edition erkundet Oehlens Weg von den künstlerischen Anfängen bis heute. Sie zeigt über 400 Gemälde und aufschlussreiche Kommentare und Interviews zu den diversen Werkphasen und Ansätzen des Künstlers. Roberto Ohrts Essay bringt uns das Lebensgefühl der frühen 1980er-Jahre nahe, als Oehlen zusammen mit Kippenberger, Büttner und anderen zu einer Künstlergruppe gehörte, die schnell und am Puls der Zeit malte. Mit John Corbett diskutiert Oehlen über seine computergenerierten Bilder und erörtert in einer langen Unterhaltung mit Alexander Klar seine jüngeren Arbeiten, seine Gedanken zur Kunst allgemein und seinen Schaffensprozess im Atelier. Zusammen mit einer Sammlung kürzerer Texte und Statements bringen uns diese Essays und Konversationen die Ideen des Künstlers näher, der als „der erfinderischste abstrakte Maler unserer Zeit“ bezeichnet wurde.

fp_oehlen_trade_p431         fp_oehlen_trade_p398

„Freiheit bedeutet für mich Spielen. Es bedeutet nicht, in einer Leere zu sein oder verrückte Bewegungen auszuführen, sondern mit den eigenen Regeln zu spielen.“

— Albert Oehlen

IIimage001

Albert Oehlen, der große Künstler, kommt nach Hamburg und signiert sein Buch am Montag, den 27. Mai, von 17 bis 18 Uhr exklusiv im Taschen Store auf der Bleichenbrücke 1-7 20354 Hamburg

Martin Peter right.tif

Martin Peter right.tif

Der Künstler:
Albert Oehlen wurde 1954 in Krefeld geboren. Nach dem Abschluss an der Hamburger Hochschule für Bildende Kunst im Jahr 1978 wurde er in den frühen Achtzigern einer breiteren Öffentlichkeit bekannt und erhielt internationale Ausstellungen. Beeinflusst von Georg Baselitz, Sigmar Polke und Gerhard Richter, konzentriert sich Oehlens Werk auf den Malprozess und enthüllt dessen Strukturelemente. Oehlen lebt in der Schweiz und in Spanien.

Die Autoren:
Roberto Ohrt, geboren 1954 in Santiago de Chile, lebt seit 1968 in Hamburg und schreibt seit 1990 über Kunst, war Kurator verschiedener Ausstellungen Gründungsmitglied der Akademie Isotrop (1996–2001) und ediert seit 2001 gemeinsam mit Juli Susin in dem Verlag Silverbridge Künstlerbücher.

Uurhyolth II-13 01.tif

Uurhyolth II-13 01.tif

John Corbett ist Kurator und Schriftsteller in Chicago. Er ist Teilhaber der Galerie Corbett vs. Dempsey, Verfasser von Extended Play (1994), Microgroove: Forays into Other Music (2015) sowie Vinyl Freak: Love Letters to a Dying Medium (2017) und produziert CDs für das Label Corbett vs. Dempsey.

Martin Prinzhorn lehrt als Linguist an der Universität Wien und publiziert als Kunstkritiker regelmäßig Essays in Kunstbüchern und -zeitschriften. Er hat u.a. über Georg Baselitz, Angela Bulloch, Lecia Dole­Recio, Will Fowler, Sarah Lucas und Martin Kippenberger geschrieben.

Alexander Klar ist Kunsthistoriker und Direktor des Hessischen Landesmuseums in Wiesbaden. Er veröffentlichte die Bücher Neue Freiheit: Abstraktion nach 1945 (2010), Rui Inácio: True Images (2010) sowie Albert Oehlen: Die 5000 Finger von Dr. Ö (2014) und ist Herausgeber zahlreicher Ausstellungskataloge.

oehlen_1996_Sternen.tif

oehlen_1996_Sternen.tif

Der Herausgeber:
Hans Werner Holzwarth ist Buchdesigner und Herausgeber in Berlin, zahlreiche Veröffentlichungen vor allem im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Fotografie. Für TASCHEN hat er u. a. die Titel Jeff Koons, Christopher Wool, Albert Oehlen, Neo Rauch, Ai Weiwei und David Hockney. A Bigger Book herausgegeben.

Ausstellung: Albert Oehlen: Cows by the water

08. April – 31. Oktober 2018 Palazzo Grassi, Venice

oehlen_1991_PrixArs.tif

oehlen_1991_PrixArs.tif

Wir verlosen dieses tolle Buch exklusiv, zum Book Signing mit Albert Oehlen im TASCHEN Store Hamburg, unter allen Leserinnen und Lesern die uns eine Nachricht schicken. Viel Glück!

Antworten