Konstruktion/Dekonstruktion – Rem Koolhaas zerlegt die Architektur

KOOLHAAS_ELEMENTS_OF_ARCH_VA_GB_3D_04634             koolhaas_elements_of_arch_va_image015_04634_1809201648_id_1213212

Architektur ist eine fesselnde Mischung aus Kontinuität und Wandel. In ihren festen Formen prallen Raum und Zeit aufeinander und verschmelzen dabei weit voneinander entfernte Einflüsse – Elemente, die es seit über 5.000 Jahren gibt, und andere, die erst gestern (wieder-)erfunden wurden.

koolhaas_elements_of_arch_va_image006_04634_1809201648_id_1213095

Elements of Architecture widmet sich den einzelnen Komponenten der vielseitigen und komplexen architektonischen Collage. Fenster, Fassade, Balkon, Korridor, Kamin, Stufe, Rolltreppe, Fahrstuhl: Das Buch begibt sich auf die Suche nach der grundlegenden Geschichte hinter den baulichen Details. Das Ergebnis ist keine zusammenhängende Erzählung, sondern ein architekturhistorisches Geflecht aus Ursprüngen, Übernahmen, Ähnlichkeiten und Unterschieden einschließlich der Einflüsse technischer Fortschritte, politischer Gegebenheiten, wirtschaftlicher Zusammenhänge, gesetzlicher Anforderungen und neuer digitaler Möglichkeiten.

koolhaas_elements_of_arch_va_image005_04634_1809201647_id_1213167

Das Buch beruht auf Koolhaas’ viel gelobter Ausstellung während der Architektur-Biennale 2014 in Venedig und ist eine tief greifende Grundlagenforschung, die selbst Visionär und Chefdenker Rem Koolhaas einige Aha-Erlebnisse bescherte: „Ich war schockiert, wie wenig ich etwa auch über die Geschichte der Tür wusste, obwohl ich ein relativ kultivierter und an der Geschichte interessierter Architekt bin. Wir haben die Komplexität der Gegenwart und die der Vergangenheit entdeckt.“

koolhaas_elements_of_arch_va_image004_04634_1809201647_id_1213185

Der von Irma Boom gestaltete, 2.600 Seiten starke Band, der auf Forschungsarbeiten der Harvard Graduate School of Design basiert, enthält Essays von Rem Koolhaas, Stephan Trüby, Manfredo di Robilant und Jeffrey Inaba, Interviews mit Werner Sobek und Tony Fadell (von Nest Labs) und einen exklusiven Fotoessay von Wolfgang Tillmans.

koolhaas_elements_of_arch_va_image_2076_2077_04634_1809201645_id_1213248

Neben umfassend aktualisierten Texten und neuen Bildern besticht diese Monografie durch ihr neues Design, mit dem sie visuell (und physisch) der ungeheuren Bandbreite ihres Themas gerecht wird: maßgefertigter Einband mit zweigeteiltem Buchrücken: Unser Drucker hat seine Buchbindemaschine umgebaut, um den flexiblen, acht Zentimeter dicken Rücken zu ermöglichen mit einem neuen Einleitungskapitel mit Vorworten, Inhaltsverzeichnis und einem Index in der Buchmitte (wo sich das Buch dank seiner Buchrückenkonstruktion automatisch aufschlägt) gedruckt auf 50g/m2-Opakalpapier, mit der idealen Lichtdurchlässigkeit für Irma Booms palimpsestähnliches Design Durchscheinende, Overlays und persönliche Anmerkungen von Koolhaas und Boom sind in jedes Kapitel eingewebt und ermöglichen einen alternativen, schnelleren Weg durch das Buch, gedruckt in der ursprünglich vorgesehenen Größe für bessere Lesbarkeit.

koolhaas_elements_of_arch_va_image_2034_2035_04634_1809201644_id_1213149

Rem Koolhaas kommt nach Berlin und signiert am Donnerstag, den 29. November, von 16 bis 18 Uhr exklusiv in Taschen Store auf der Schlüterstraße 39, 10629 Berlin sein neues Buch Elements of Architecture. Sie sind sehr willkommen!

Irma Boom, Wolfgang Tillmans, Harvard Graduate School of Design, Stephan Trüby, James Westcott, Stephan Petermann Hardcover, 20 x 25,5 cm, 2528 Seiten

€ 100

ISBN 978-3-8365-5614-9 (Englisch)

„Ein Mammutvorhaben: die letzten hundert Jahre Baukunst aufzuschlitzen und ihr die Innereien zur forensischen Analyse herauszureißen.“

— The Guardian

koolhaas_elements_of_arch_va_image_2054_2055_04634_1809201645_id_1213293

Der Autor:
Rem Koolhaas ist Mitbegründer des Office for Metropolitan Architecture. Vor dem Architekturstudium arbeitete er als Journalist und Drehbuchautor. Im Jahr 1978 veröffentlichte er Delirious New York, a retroactive Manifesto for Manhattan. Sein Buch S,M,L,XL aus dem Jahr 1995 fasst die Arbeit von OMA zusammen und stellt Verbindungen zwischen der zeitgenössischen Gesellschaft und Architektur her. Neben vielen anderen internationalen Auszeichnungen und Ausstellungen erhielt er den Pritzker Prize (2000) und den Praemium Imperiale (2003). Im Jahr 2014 kuratierte er die ArchitekturBiennale in Venedig und veröffentlichte sein Buch Elements of Architecture, das aus seiner viel gelobten Ausstellung auf der Biennale hervorging.

koolhaas_elements_of_arch_va_image_1556_1557_04634_1809201642_id_1213176

Die Designerin:
Irma Boom ist eine auf Buchgestaltung spezialisierte Grafikerin. Seit der Gründung des Irma Boom Office im Jahr 1990, hat sie für Unternehmen und Institutionen wie Chanel, die Vereinten Nationen, OMA/Rem Koolhaas, die Fondazione Prada, Pirelli und das Rijksmuseum Amsterdam gearbeitet. Sie wurde unter anderem mit dem Gutenberg-Preis und dem Johannes-Vermeer-Preis ausgezeichnet. Ihre Arbeiten sind Teil der ständigen Sammlung der Abteilung für Design und Architektur des New Yorker Museum of Modern Art. Seit 1992 ist Boom “Senior Critic” an der amerikanischen Yale-Universität.

koolhaas_elements_of_arch_va_image_1618_1619_04634_1809201643_id_1213329

Der Künstler:
Wolfgang Tillmans wurde 1968 in Remscheid geboren und studierte am Bournemouth & Poole College of Art and Design. Er gilt heute weithin als einer der wichtigsten Künstler seiner Generation. Seine Arbeit erfasst zunächst die Unmittelbarkeit des Augenblicks und das Wesen des jeweiligen Objekts, experimentiert aber gleichermaßen mit der Dynamik fotografischer Darstellungsformen. Von Anfang an setzte er sich über die traditionelle Trennung der in Galerien gezeigten Kunst gegenüber von Bildern und Ideen, die durch andere Kunstformen transportiert werden, hinweg und gewährt beiden den gleichen Stellenwert. Seine weiträumigen Installationen vom Boden bis zur Decke beinhalten sowohl Darstellungen von Subkulturen und politischen Bewegungen als auch Porträts, Landschaften, Stilleben und abstrakte Bilderwelten in jeder Größe, von der Postkarte bis zu wandgroßen Abzügen. Seine Arbeiten wurden 1996 im New Yorker Museum of Modern Art und im Jahr 2003 in der Londoner Tate Britain gezeigt. Im Jahr 2000 wurde er mit begehrten Turner Prize ausgezeichnet.

koolhaas_elements_of_arch_va_image_1424_1425_04634_1809201640_id_1213131

Die Koautoren:

Stephan Trüby

James Westcott

Stephan Petermann

Wir verlosen dieses tolle Buch gemeinsam, mit dem Taschen-Verlag, exklusiv unter den ersten 50 BERLINFACES-Mitgliedern die uns eine private Nachricht schicken. Wer noch kein Mitglied ist: Einfach kostenlos bei www.berlinfaces.de anmelden und mitmachen!

Antworten