Schoko: „Mer lasse der Dom en Kölle, denn do jehöört…“

Zsa Zsa: Schoko, hör SOFORT mit diesem abscheulichen Gesang auf!

Schoko: Ich denke nicht im Traum dran, Montag ist schließlich Rosenmontag – Höhepunkt alles närrischen Treibens. Deshalb ruf ich „Kamelle, Strüßje, Bützje!“ Komm Zsa Zsa, hake dich bei mir ein, denn „hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse, denn jetzt geht sie los, unsere Polonäse von Blankenese bis hinter Wuppertal…“

Zsa Zsa: Schoko, was hast du denn genommen? Du scheinst ja völlig jeck zu sein. Bedenke bitte, dass wir Hauptstadtmöpse sind und keine rheinischen Frohnaturen.

Schoko: Ach lass mal, ich komme trotzdem in den Schunkelmodus. Komm, mach mit!

Zsa Zsa: Nein. Ich spare meine Kräfte für den Valentinstag, der fällt nämlich in diesem Jahr auf den Aschermittwoch…

Schoko: „Am Aschermittwoch ist alles vorbei, die Schwüre von Treue, sie brechen entzwei…“ wieso fällt der Valendienstag auf einen Mittwoch?

Zsa Zsa: Blödmann, der Valentinstag ist dem christlichen Märtyrer Valentin von Viterbo gewidmet, er fällt immer auf den 14. Februar, und da schenken sich Liebende Blumen und so.

Schoko: Weiß ich doch. Wollte dich bloß ein bisschen necken.

Zsa Zsa: Schenkst du mir Blumen?

Schoko: Ja, Rosen. Und singe dazu: „Am Rosenmontag bin ich geboren, am Aschermittwoch bin ich verloren.“

Zsa Zsa: Schoko, du bist unverbesserlich!

Schoko: Alaaf Valentinstag.

Antworten