Auch in diesem Jahr präsentieren sich vom 15-18. Januar mehr als 3.500 Aussteller zur Berlin Fashion Week 2019. Auf den diversen Messen zeigen internationale Designer im Rahmen der MBFW und des Berliner Salons ihre Kollektionen für Herbst/Winter 2019/2020. Die Berlin Fashion Week ist internationaler Hot Spot und Treffpunkt von Einkäufern, Fachbesuchern und Medienvertretern aus dem In- und Ausland. Nach wenigen Saisons hat sich Berlin mit zahlreichen Veranstaltungen wie Modenschauen, Messeplattformen, Empfängen und Showrooms auf der BFW endgültig als Fashion Metropole etabliert. In der vergangenen Saison besuchten immerhin bis zu 70.000 Fachbesucher die Modewoche.

csm_panorama-gents-halle2-2_800x315_c7941a83c8

Und auch die Zahlen stimmen: Nicht nur kieken auch koofen ist die Devise!! Das Ordergeschäft hat mit den Leitmessen Premium Exhibition und Panorama sowie Show & Order X Premium, Seek und Selvedge Run sowie dem globalen Hub Neonyt Trade Fair (vorher Greenshowroom und Ethical Fashion Show) – die als weltweit größte Messe für Sustainable Fashion ( #Fashiontech und Fashionsustain) in den letzten Saisons zugelegt. Für Berlin ist die Fashion Week ein wichtiges wirtschaftliches Standbein.

Teaserbild_Website_dt_new

Mode made in Berlin

Mit den Modemessen Bread & Butter und Premium begann 2003 die Erfolgsgeschichte der Modewirtschaft in Berlin. Seither sind neun Modemessen und zwei Modenschauplattformen hinzugekommen. Zu den Meilensteinen gehören seit ab 2007 die MBFW (ehemals Mercedes-Benz-Fashion-Week) als medienwirksame Plattform für Modedesign sowie der Berliner Salon seit 2015. Die Berlin Fashion Week steht für eine wirtschaftliche Zusatzleistung (Hotels, Gastronomie, Einzelhandel, Taxigewerbe, Dienstleister, etc.) von bis zu 120 Millionen Euro pro Saison und bis zu 240 Millionen Euro pro Jahr. Berlin steht schon längst für nationale und internationale Strahlkraft und bietet neben seinem spannenden Mix aus Kunst, Film, Musik auch der Mode eine Trendbildenden Bühne. Und die KMU (Kleine und mittelständische Mode-Unternehmen sind im Vormarsch: Berlin steht inzwischen für die höchste Dichte an Modeunternehmen in Deutschland. Über 2.800 Unternehmen sind in der Hauptstadt im Modebereich (Designateliers/ Einzelhandel / Online- Versender/Herstellung Bekleidung) verortet.

Das Spektrum reicht von hochpreisiger Couture und Schneiderkunst über Eco Fashion bis zu Streetwear und von Einzelstücken bis hin zu Kollektionen. Auch die Accessoire und Schuhe galoppieren in den Fashion-Himmel. Berlin steht für Talente: Viele Auszeichnungen und Preise gingen / gehen an Modelabels aus Berlin:darunter u.a. Gesine Försterling und Annelie Schubert (Hyères Award), Nobieh Talaei und Isabell de Hillerin (Bunte New Faces Style) sowie Tim Labenda (International Woolmark Prize).

csm_Fashion-Council-Germany-in-Embassy-London-1-LR_800x315_dedfdccde0

Green Fashion und Upcycling gewinnen kometenhaft an Bedeutung: immer mehr Berliner Modelabels – darunter Benu Berlin, Philomena Zanotti, Schmidttakahashi, Ewa Herzog u.v.m. berücksichtigen in der Produktion Nachhaltigkeitskriterien. Auch die Kreislaufwirtschaft rückt in den Fokus der Modewirtschaft. Unternehmen wie die Berliner Plattform DESIGN FOR CIRCULARITY und das in Berlin ansässige Portal Kleiderkreisel fördern durch ihre Konzepte nachhaltiges Handeln in der Modebranche und bei den Nutzern.

csm_vorschau_Greenshowroom_de0deabd4f

Alle Infos

www.fashion-week-berlin.com

KXXK – Berliner Fashion Urgestein Kilian Kerner hat sein Comeback

Der Designer Kilian Kerner gilt als Aushängeschild der Modestadt Berlin. 2008 feierte er seine Berlin Fashion Week-Premiere und war mit 16 Shows in Folge ein Fixstarter des Modeevents. Nach drei Jahren Pause, kehrt Kilian Kerner nun unter dem Namen KXXK zurück auf den Laufsteg der Berlin Fashion Week. Dabei sei KXXK aber kein neues Label, „ich sehe es als eine Art Kooperation mit mir selbst“, sagt das Ausnahmetalent Kilian Kerner.

csm_kilian-kerner_800x315_0f602ff201

Watch and buy“-Konzept für Großstadtlook

Präsentieren wird Kerner eine ready-to-wear Kollektion, die laut Designer vom pulsierenden Großstadtleben inspiriert sei. Moderne Businesslooks treffen auf Streetstyle und vermeintliche Gegensätze werden in seinem Design vereint. Kreativ, fordernd, progressiv und provozierend – so beschreibt Kilian Kerner seine Fashion – so wie die Musik der Band Rakede, die das Design seiner aktuellen Kollektion stark beeinflusst habe. Insgesamt werden zirka 30 Looks für Frauen und Männer zu sehen sein. Ausgewählte Stücke werden direkt nach der Show exklusiv im eigenen Online Store verkauft. Kerner: „Das Konzept ‚watch and buy‘ halte ich für sehr modern und aktuell, in dieser schnelllebigen Zeit.“

Kilian Kerner ist zurück „wo Vieles begann“

Begleitet wird die Show von langjährigen Partnern Kerners, wie Staatlich Fachingen und Samsonite. NYX Professional Makeup ist neuer Kooperationspartner für das Make-Up-Styling. Die Show wird durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft Energie und Betriebe/Projekt Zukunft gefördert. Kerner freut sich sehr „wieder dahin zu gehen wo für mich Vieles begann – auf die Berliner Fashion Week.“

Kilian Kerner kam durch Zufall zum Modedesign und hat eigentlich Schauspiel studiert. Heute ist der 39-Jährige ein international gefeierter High Fashion Designer. Seine Stücke wurden zum Beispiel schon von Kylie Minogue, Karolina Kurkova, Dominic Thiem oder Veronica Ferres öffentlich getragen. Kilian Kerner kooperierte und designte unter anderen bereits mit Marken wie Nike, Kiehls, Sioux, Smart & Star Trek, BMW Mini, Grundig, Swarowski und war das Werbegesicht der „Bathroom Poetry Kampagne“ von Villeroy und Boch.

Weitere Informationen:
www.kilian-kerner.de

Fotos: Berliner Fashion Week

Antworten