Zum Jahreswechsel legt sich ungefragt eine besondere Stille auf das alte Jahr. Man schöpft im besten Fall Energie für das Neue. Man sollte die Zeit nutzen, diesen besonderen Zustand der Ruhe vor dem Sturm mit einem wertvollen Buch oder Film zu untermalen. Wir haben hierfür einen Filmtipp: Der auf Stream oder DVD bei MindJazz erhältiliche Film ZEIT FÜR STILLE ist ein filmisch-dokumentarisches Juwel, der den für viele nicht immer einfachen Umgang mit „Stille“ aufgreift und den/die Zuschauer*in auf eine Experten-Reise rund um die Welt mitnimmt.

Rezension: Der Baum am Horizont wird vom Weiss des Himmels und dem Wind im Gras-Saum getragen. Die einsame Tankstelle thront in einem Raum aus Nacht. Papierdrachen lehnen an der Thermik, die sie sanft in´s Grau des Himmels trägt. Im Intro von „ZEIT für STILLE“ bereitet uns der Regisseur, Produzent und Kameramann Patrick Shen von den ersten Minuten mit filmischen Fast-Standbildern auf eine 81-minütige Reise ins Universum der Stille und seinem Gegenspieler vor.

Baum_Zeit für Stille_mindjazz
Fluglärm_Zeit für Stille_mindjazz

Auf meditative Weise erforscht der Film unsere Beziehung zu Stille, Geräuschen und dem Einfluss von Lärm auf unser Leben. Der Film pilgert einmal um die Welt: sowie der junge Greg Hindy, der mit einem selbst auferlegten Schweigegelübde 4700 km durch halb Amerika läuft, um sich von allen elektronischen Ablenkungen zu befreien. „Um die Dinge zu sehen wie sie sind, muss man einen Schritt zurückgehen oder ein paar mehr, “ stellt er während seiner Reise nach innen fest, fühlt sich eins mit sich, dem Weg und der Welt. Shen zeigt, dass auf allen Kontinenten die Gesetzmäßigkeiten und Definitionen von Stille Parallelen aufweisen. Jede Kultur codiert die Sprachen der Stille mit anderen Ritualen. Ist jeder Mensch doch ein Einzelwesen, in dem hell das Nervensystem und dumpf das Blut pumpt, begebe er sich in einen lärmgedämpften Raum. Hier kam John Cage, 1950/52 die Idee sein Weltfurore Musikstücke 4,33 zu komponieren, bei dem er den Finger an der Taste nichts spielt und zunächst Empörung dann Begeisterung eines Weltpublikums erntet. So beklemmend das Innehalten in Stille Menschen regelrecht in die Flucht der Ablenkung schlägt, um so befreiter sind die, die sich mit ihr anfreunden. Das Publikum wird zu einem atmenden Organismus, der allem zuhört. Stille ist der Ausdruck des Wesentlichen, von dem wir uns durch den täglichen Lärm entfernen oder wie Cage es so poetisch ausdrückt: Geräusche sind wie Blasen, die an der Oberfläche der Stille zerplatzen. Während Cage immer wieder auftaucht, nimmt der Zuschauer an unterschiedlichem Umgang mit dem Phänomen Stille Teil, erfährt Details über traditionelle Teezeremonie in Kyoto, besucht einen Zenmönch, der Linien in seinen Steingarten zieht, die Firma Quiet Mark hat sich der Entwicklung von leisen Haushaltsgeräten verschrieben und designt auch die Aussenwelt leiser über Autos bis zu Flugzeugen.

Zenmoench_Zeit für Stille_mindjazz  Mönch_Zeit für Stille_mindjazz

Gäbe es da gar eine Chance irgendwann einmal die Reizüberflutung der Grosstädte von einem kakophonischen wieder in einem symphonischen Zustand zu bringen? Auf den Straßen der lautesten Stadt der Welt, Mumbai, während der Festzeit oder in den lautesten Fussballstadien der Welt (bei 144 Dezibel erleiden Menschen dort auch mal Herzstillstände) will man nicht für viel Geld sein. Aber schon das kontaminierenden Grundrauschen eines landenden Flugzeuges oder der kurze, Mark durchbohrende Schrei eines Kindes, lässt den Zuschauer fast schmerzhaft aus dem stillen Film-Rezipienten-Taumel hochschrecken. Der Schnitt führt gekonnt und rhythmisch durch die Wahrnehmungsebenen von laut und leise. Bei seiner Kameraführung wählt Patrick Shen eine behutsam komponierte, am menschlichen Stoffwechsel orientierte Bildsprache mit einem Rhythmus ohne Schwenks oder Kranfahrten. Er will filmisch dazu anregen, Stille zu reflektieren und wieder bewusster zu erfahren. „Anstatt es auf den Punkt zu bringen, haben wir versucht, das Thema auszuweiten und so der Unbeschreiblichkeit der Stille zu huldigen“, so der US-Amerikaner mit asiatischen Wurzeln. Sein internationaler Expertenreigen durchläuft die Cluster der Ökologen, Theologie, Klangdesigner, Autoren, Pädagogen, Philosophen, Psychologen.

Mindjazz_Foto_Klangforscher

David Betschkal – ein Klangweltengestalter, der Naturlandschaft in Dezibel misst

Als weiterer Protagonist wäre da auch David Betschkal zu nennen – ein Klangweltengestalter, der Naturlandschaft in Dezibel misst. 20-25 im Sommer und nur 13-14Dezibel  im Winter bedeutet:  „Wie akustisch gross wir in einer durch den Jahresrhythmus stillen Gegend werden und Bewusstsein für Raum durch weitentfernte Geräusche entwickeln. George Proschnik, Autor von „The Persuite of Silence“ nähert sich metaphysisch: für manche Naturvölker ist Stille einfach nur der Wind, der sich legt. „Das Unterbrechen der Geräusche aber ist auch ein Unterbrechen von Gewohnheiten, um der Welt nicht weiter sein Ego aufzudrücken.“ Nicht nur die Theologen im Film bestätigen, dass in jeder Religion nicht nur die größte Gottesverehrung in der Stille eines Gebetes zu finden, sondern sogar das Göttliche selbst zu finden sei. Am Ende hat jeder Mensch eine genetisch bedingte Begabung, die stillschweigenden Prozesse der Welt zu verstehen – ob rein körperlich, spirituell oder kognitiv. Stille schafft den Ausgleich und ein Gleichgewicht, um sich bewusster zu werden, wo man steht und um sich dem ursprünglichen Teil in sich wieder zu nähern, der den meisten, ja dem ganzen Weltgefüge abhandengekommen sei. Shens Film jedenfalls will durchgängig dem Anspruch folgen, jedes gesprochene Wort, jede Musiknote wohlüberlegt einzusetzen und zart in die dem ganzen Werk zu Grunde liegende Stille einzuweben. „Letztlich hoffe ich, dass der Film das Publikum dahingehend bewegt, ruhiger zu werden und dass dies einen neuen Blick auf die Welt ermöglicht“. Wenn am Filmende wieder der Wind im Gras-Saum zittert und der Abspann leise aufs Schwarz der Leinwand rieselt, wären viel sicher gerne noch klammheimlich sitzen geblieben, um dem Rascheln der anderen zu lauschen, die andächtig und geräuschlos den Kinosaal verlassen.

Frau Metro__Zeit für Stille_mindjazz

So zart die Dokumentation begonnen hat, so voller Stille und einer Sensibilisierung dafür endet sie auch. Man meint sie am Ende fast wie eine Sprache für alles Wesentliche neu zu hören.

Film-Rezension: Anke Sademann
Fotos: Mindjazz Pictures

Stille - DVD-Packshot 3D 02

Originaltitel: In Pursuit of Silence
Produktionsland/-jahr: USA  2016
Regie: Patrick Shen
Sprache: Englisch
Untertitel: Deutsch
FSK: o. Altersbeschränkung
Laufzeit:  81 Min.

Verleih / DVD Bestellung / Streaming: mindjazz pictures

Antworten