Manch einer mag sich die Augen reiben, wenn aus den vorwinterlichen Nebelschwaden über der Havel plötzlich ein großes Holzfass am Horizont auftaucht. Ein historischer Moment: denn das ist Berlins erstes Havel-Saunafloß. Was in Finnland schon fast Normalität ist und als Schwimmhäuser durch die nordischen Gewässer dümpelt, hat in Berlin jetzt Premiere. Vor allem Puristen und Naturfreaks sollten jetzt aufhorchen. Lediglich von einem kleinen 15-PS-Außenbord-Schubpropeller Motor angetrieben, wird die Sauna selbst von der Kraft des Feuers, das in einem kleinen Holzofen bereits beim Betreten des Bootes vor sich hin glüht, beheizt. Es duftet nach Feuer und Holz, Wärme und freudiger Erwartung, es sich gleich in diesen Holzkokon bequem machen zu dürfen (PS: Je mieser das Wetter umso grösser die Vorfreude). An trüben Grautagen weiß man kaum den Horizont vom Wassersaum zu unterscheiden.

fullsizeoutput_fec            IMG_5522

Zu finden ist das Floß am Steg neben der „Alten Liebe“. Das nebenan liegende Schiffrestaurant lädt vor oder nach der Schwitztour zu Tee, Kaffee, Kuchen oder deftiger Berliner Kost ein. Nachdem das Bötchen in trauter Zweisamkeit oder einer Kleingruppe von bis zu 8 Personen bemannt- oder be-fraut wird, beginnt Kapitän Dirk Engelhardt seelenruhig mit dem Ablegemanöver. Das Mit-Handanlegen beim Ablegen und Ab- und Antauen ist erwünscht und Abenteuer-kompatibel. Nachdem das Faß, pardon Saunafloß eine Weile durch die monochrom winterliche Havelkulisse entlanggeglitten ist, wird es gut im Havelschlick verankert. Das ist das Go und jetzt geht es rein in die gute Saunastube. Große Fenster geben den Blick aufs das Schilf bewachsene Ufer und den Grunewaldturm frei. Den Ofen befeuert man selbst, je nach Holzscheitvolumen lässt sich die Temperaturkurve von 50°-90° Grad Celsius regeln. Das Pöttchen mit dem Fichtennadel-Extrakt für den Selfmade-Sauna-Aufgußmeister/In (man selbst) steht bereit. Glühwein und Lebkuchen werden gegen einen Aufpreis von 10 € pro Person vom Bootsmann bereitgestellt.

saunafloss_sademann 2        saunafloss        havel_blick vom saunafloss

Nach der ersten Runde Schwitzen dann der erste wirklich aufregende Moment: mitten im Winter, mitten auf der Havel ins eisige Nass abzutauchen, das ist schon ein archaisch-wonniger Aha-Augenblick. Wer Wellness mit Natur-Pur-Effekt und ohne Schnickschnack und Luxusgedöns schätzt, ist auf dem Saunafloß richtig, Die Elemente Wasser, Holz, Feuer und der Himmel über der Havel vereinen sich hier in stiller Übereinkunft. Wer keine Lust auf Konversation hat schweigt, lauscht dem Wassergefieder oder plaudert mit dem Havelfloss-Kapitän. Dirk Engelhardt ist eigentlich freier, viel herum gekommener Reise-Journalist, Autor und Cityguide für kulinarische Stadttouren. Vor allem aber ist er der nette, ruhige Steuermann mit der Wollmütze und keiner, der in seiner Komfortzone herumdümpelt. „Weil ich vom freien Journalismus alleine nicht leben kann und ein begeisterter Saunagänger bin, kam mir irgendwann die Idee mit dem Saunafloß“, so der 50-jährige, der mit seiner Idee seit September durchstartet und sein ganzes Erspartes in das Floß gesteckt hat. Für 35.000 Euronen hat er es in einer Werft in Mecklenburg-Vorpommern bauen lassen. „Das Saunafloß verfügt über eine vollständige Sicherheitsausstattung mit Schwimmwesten, Taschenlampe, Rettungsring, Sanitätskasten, Mundhorn, Feuerlöscher und Positionsbeleuchtung für Sportboote. Eine Toilette gibt es allerdings nicht („Da legt man einfach mal schnell am Ufer an …oder …“), aber eine asketische Kaltwasser-Dusche und eine Badeleiter. Dass das mehrfache Durchschwitzen, die Wechseltemperaturen, der sanfte Blick durch die milchig beschlagenen Fenster zu einer Tiefenentspannung beiträgt, wird vom leichten Schunkeln auf dem Wasser noch forciert. Und genau das macht das Saunieren auf dem Wasser so einzigartig. 3 Stunden geht die Saunarunde, jede weitere kostet einen Aufpreis. Wer selbst das Boot steuern möchte, braucht keinen Führerschein, muss über 18 Jahre sein und kann gegen eine Kaution von 70 € pro Person das Floss mieten. Steuern und Saunieren ist sicher auch ein entspannender Mix.

Text: Anke Sademann
Fotos: Saunafloß, Anke Sademann

IMG_5441       Kapitän dirk saunafloss_Sademann

Infos

Die Saunatonne bietet Platz für 4 Personen. Das gesamte Floß bietet Platz für bis zu 8 Personen. Das Saunafloß verfügt über eine Dusche, eine Badeleiter, aber keine Toilette. Saunahandtücher können mitgebracht werden oder gegen Gebühr (4 Euro pro Saunatuch) ausgeliehen werden. Eine Auswahl an Getränken ist gegen Barzahlung vorab bestellbar.

saunafloss

Der Mietpreis für 3 Stunden und bis zu acht Personen beträgt 210 Euro. Jede weitere Stunde wird mit 70 Euro berechnet. Holz zum Nachlegen und Benzin ist im Preis enthalten. Das Floß ist ganzjährig mietbar, außer an Wintertagen, an denen die Havel zugefroren ist, was aber äußerst selten der Fall ist. Bei Reservierung ist eine Anzahlung in Höhe von 100 Euro fällig.

Das Floß liegt an einem Nebensteg direkt bei der „Alte Liebe“, einem Restaurantschiff an der Havelchaussee 107. Kostenlose Parkplätze sind hier ausreichend vorhanden, außerdem gibt es Speisen und Getränke im Restaurantschiff „Alte Liebe“.

Alle weiteren Infos unter: https://saunafloss.info/
Kontakt:
Dirk Engelhardt, Tel.: 01575 4890249

mail@dirkengelhardt.info

 

Antworten