Dett is Kult: MAMPE goes Mitte! Aber erst mal nur bis Ende Dezember mit einem schnieken Pop Up-Laden in den Hackeschen Höfen (Hof 7 in der Rosenthaler Str.40/41), wo die älteste Spirituosenmarke der Stadt – die mit dem weißen Elefant auf rotem Kreis-Logo (frag deine Omma!) – sich Touristen und MAMPE-Fans und Kennern präsentiert! Alle „Likörchen“, Gins und köstlichen, fein gebrannten „Edel-Gebräue“ in den dekorativen Flaschen sind zu erwerben, zu probieren und sogar selbst in Workshops anzumixen (Das ganz Programm jefällig? – scroll einfach runter!) . Und weil die Marke ein echtes Berliner Branding ist, gibt es mittlerweile auch eine kleine MAMPE Turnschuhe und Shirts -Kollektion.

Eröffnung SCHNIEKER LADEN                Mampe Shirt_Sademann

Aber watt is MAMPE? Dett is Berlin, seit über 160 Jahren. Einst vom geheimen Sanitätsrat Carl Mampe als Arzneimittel „Bittere Tropfen“ gegen Cholera erfunden, gab es in der Geschichte von MAMPE kaum eine Spirituose, die es nicht gab. Kein Wunder, bei immerhin an die 70 verschiedenen Sorten. Sie kamen aus einer Fabrik, die seinerzeit als eine der modernsten in ganz Europa galt. Das bekannteste MAMPE-Getränk war der „Halb und Halb“, ein feiner Likör aus 130 Kräutern und Bitterorangen: halb herb, halb süß. MAMPE war schon was in Berlin. In den späten 1970ern zum Beispiel kultiger Werbeträger und Sponsor der deutschen Rennfahrerlegenden Klaus Ludwig und Hans Heyer. 1979/80 prangte MAMPE auf den Trikots der Hertha BSC, die mit dem Elefantenmaskottchen ebenso das Finale des DFB-Pokals wie das UefaPokal-Halbfinale erreichte. Und MAMPE hat Filmgeschichte geschrieben. Kein Geringerer als David Bowie trat in David Hemmings Film „Schöner Gigolo, armer Gigolo“ von 1978 als Mampe-Litfasssäule auf. Doch Ende der 80er tauchte die Marke Schritt für Schritt in die Versenkung ab – und meldete schließlich den Bankrott. Erst 2013 kehrte sie wieder in den Berliner Handel und die Gastronomie zurück und poppt seit dem wieder schillernd auf – Dank sorgsamer Image Pflege und Dauer-Verknalltsein seines neuen Papa- Inhabers! in sein Elefantenbaby.

Mampe Tasting Box_Sademann            Mampe_Tasting_Individueller Kaffeekräutermampe MIX_Sademann

Tom Inden-Lohmar alias Tom von Mampe hat die historische , in Vergessenheit geratene Spirituosenmarke 2012 wiederbelebt. Der Mann mit dem Porky Pie-Hut ist eigentlich aus Köln, seit vielen Jahren Wahlberliner und seit 30 Jahren Markenkreislaufexperte. Er kennt sich aus in Vertrieb, Marketing und Design und hat sofort das Potential der Marke erkannt. Für ihn ist MAMPE so bunt, verrückt und vielfältig wie diese Stadt mit ihren Kiezen und Plätzen, ihren Straßen und Boulevards, Eckkneipen, Szenebars und einzigartigen Menschen. MAMPE gibt’s auch nur in Berlin zu kaufen und hat seinen Hauptsitz eigentlich in Kreuzberg (Am Tempelhofer Berg 6, Aufgang 2) – aber dazu mal später mehr. Zusammen mit Sascha Ernstberger, der sich um die Eventlocation und den Pop-Up Store kümmert wuppt er das MAMPE-Imperium und führt es zu einer neuem von Ruhm und Ehre und jutem Geschmack gekrönten Ära.

Mampe_Tom Inden-Lohmar und Sascha Ernstberger_Sademann

Tom Inden-Lohmar alias Tom von Mampe und Sascha Ernstberger wuppen das MAMPE Universum ©Anke Sademann

Mampe Schnieker Laden Sademann 3                 

Erst mal nach Mitte pilgern und das Schnupper-Programm studieren:
Hier isses en gros …

DER JEIST DER WEIHNACHT JETZ OOCH IN MITTE.
Für Gruppen von 8 – 20 Personen bietet MAMPES SCHNIEKER LADEN verschiedene hochprozentige Programme an. Als idealer Auftakt oder passende Abrundung zu einem vorweihnachtlichem Abend. Mit Programmdauern von 60 – 150 Minuten ist vom Tasting bis zur Herstellung eines eigenen Gins.

 Mampe 1_Sademann

Freitag ist Gintag: Unter der Leitung eines Fachexperten kann man freitags rund 20 Minuten einen eigenen „My GIN“ kreieren, Von Wacholder über Kardamon, Zimt oder Spekulatius, mit Gurke, Himbeer oder Rote Bete – ganz nach eigenem Gusto.

Mampe GIN MIXSTATION_Sademann

MAMPE´s MY GIN-Mix-Station ©Anke Sademann

Mampe 2_Sademann                

Bei den weihnachtlichen „Großen Schnapsgeschichten“ im Pop-up oder der Neuen Heimat beginnt das Programm mit einer Zeitreise durch die bewegte Geschichte von MAMPE mit Einblick in die Anfänge der Marke. Nach einem Rundgang durch die gläserne Manufaktur oder kleinen Filmbeiträgen im Laden in Mitte hat man einen kurzen Einblick in die Grundlagen des Schnapsmachens. Anschließend werden die vier aktuellen Manufakturprodukte von MAMPE verkostet. Und auch dazu gibt es in diesem 90 minütigen Programm die eine oder andere Geschichte zu erzählen.

Mampe_Begeisterte Tasterin Ines_Sademann

Shopping bei MAMPE. Ines erinnert sich an Mama´s Pomeranzen Likörchen. © Anke Sademann

Mampe_Likör Gläser_Sademann   

Mampe_Kollektion_Sademann               

Unverbindlich anfragen unter 030-208484470 oder per Email an Sascha@mampe.berlin.

Alle Teilnehmer erhalten am Veranstaltungstag einen einmaligen 10% Einkaufsrabatt im schnieken MAMPE Pop Up-Schnapsladen.

Alle Termine und Tickets der offenen Veranstaltungen findet man auf http://mampe.berlin/home/.

Text und Fotos: Anke Sademann
Foto unten: Weihnachtsaktion / Laden- Interior : MAMPE Spirituosen GmbH

Mampe _Programm im Pop Up SCHNIEKER LADEN_Foto Mampe

 

Antworten