image-978-3-218-01281-2

„Pop ist tot“, das war die glorreichste, lauteste, leidenschaftlichste Punkband der Welt in der österreichischen Provinz der Neunziger. Die ehemaligen Bandmitglieder zehren im gleichnamigen Roman „Pop ist tot“ (Kremayr & Scheriau) von Thomas Mulitzer heute noch von ihren Erinnerungen an den Lärm, die Drogen, den Spaß und das jugendliche Gefühl der Unsterblichkeit. Die einen kämpfen sich durch den grauen Alltag ihrer spieß- bürgerlichen Existenz, die anderen bekommen ihr Leben nicht auf die Reihe. Bei der erstbesten Gelegenheit fliehen sie auf Teufel komm raus in eine Reunion-Tour quer durch das Land. Dass das in ihrem Alter nicht gutgehen kann, liegt auf der Hand…

Thomas Mulitzer kapert die Roadmovie-Form, spielt den Mythos Punkband laut und dreckig, verzerrt jedes einzelne jaulende Klischee und zertrümmert es in kleine Splitter. Ein bitterernster und zum Brüllen komischer Roman über die grenzenlose Freiheit, das Ende der Naivität und natürlich über die beste Musik!

„Nie gab es einen schöneren Klang auf der Welt als den krachenden Akkord einer E-Gitarre über dem treibenden Beat eines Schlagzeugs und einem wummernden Bass. Wir waren Helden. Ruhestörer. Krawallmacher, Schreihälse, lärmende Heiden. Würgeengel der Besinnlichkeit.“

Thomas Mulitzer
Pop ist tot
Kremayr & Scheriau
192 Seiten, 12 x 20 cm Hardcover mit Schutzumschlag ISBN 978-3-218-01281-2

€ (A, D) 20,00

Der Autor:

THOMAS MULITZER

portrait-thomas-mulitzer-243x162

Thomas Mulitzer, geboren 1988, aufgewachsen in Goldegg im Pongau, lebt und arbeitet in Salzburg. Macht Musik, unter anderem als Singer-Songwriter und in der Mundart-Punkband Glue Crew. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. 2017 erschien sein Romandebüt Tau bei Kremayr & Scheriau.

Wir verlosen dieses tolle Buch, unter allen Leserinnen und Lesern die uns bis zum 01. Oktober 2021 eine Mail an info@berlinfaces.de oder eine PM auf Facebook schicken. Die/Der Gewinner*in wird direkt benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Antworten