Mittagstisch im Duke Ellington mit Dach-Gold im Weihnachtsformat.

Ellington-Hotel-Berlin-Restaurant-DUKE-cAndreas-Rehkopp

Restaurant-DUKE Foto: Ellington-Hotel-Berlin /Andreas Rehkopp

Berliner haben oft nicht den „Reflex“ auf ein Häppchen in die Hotels ihrer Stadt einzukehren. Das Restaurant Duke im Ellington Hotel ist, unter dem Zepter von Spitzenkoch Florian Glauert, auch Mittags mit einer regionalen fair-preisigen Lunchkarte zu empfehlen. Wer noch schnell ein Weihnachts-Goodie braucht, der nehme sich noch ein Pöttchen Dach-Gold – hauseigener Honig – in der speziellen Weihnacht-Edition (Schokolade + Honig) mit.

IMG_0108 - Kopie
Seit dem Frühjahr diesen Jahres stehen Bienenstöcke, die von einem Imker betreut werden, auf dem Hoteldach des City-West Hotels in der Nürnberger Straße nahe des Ku´damms. 200 Kilo Honig haben die Hotel-Bienen in ihrem ersten Jahr produziert. Sie fliegen in einem Umkreis von etwa fünf Kilometern bis zum Tiergarten. Durch andere urbane Honig-Projekte weiss man mittlerweile, dass Berliner Stadthonig weniger belastet ist, als der oftmals mit Pestiziden verunreinigte Landhonig. Beim Frühstück steht der Honig, den es pur oder mit Walnüssen griffbereit auf jedem Gast-Tisch. Zur Zeit ist er ausserdem eine wichtige Ingredienz im Duke-Christstollen. Er könnte aktuell durchaus auch auf der wöchentlich wechselnden saisonalen und regionalen Dessertkarte des Restaurants stehen.

IMG_0113 - Kopie IMG_0117 - Kopie IMG_0118 - Kopie
Foodfotos: Anke Sademann

So findet man dort als Vorspeise beispielsweise ein würzig-samtiges Maronensüppchen mit Croûtons und mediterranem Thymian -Gestreusel oder – sehr ehrlich-berlinerisch – den Berliner Steckrübeneintopf mit geräucherten Kartoffeln und Petersilienstiel. Vorweihnachtlich-klassisch steht natürlich auch die knusprige Entenkeule mit Grünkohl, Bratapfelpüree, Kartoffelkloß und Beifuß-Jus à la Carte. In einer anderen Woche wurdeimmer mittags eine geschmorte Lammkeule mit fruchtigem Kürbis Chutney, Mandel-Orangen Couscous und Basilikum serviert. Auch Vegetarier kommen in den Lunchtime-Genuss und erschmecken eines, für ihre akzentuierte Raffinesse bekannten Glauert´schen Vegetariergerichte wie beispielsweise eine unauffällige Grießschnitte aufgepimpt mit Rote Bete, geröstetem Kohl, Dill Gurke und Jus von Trompetenpilzen.

Zwei Vorspeisen und drei Hauptgänge stehen dem Gast und der Gästin wöchentlich wechselnd zur Auswahl. Beim Dessert hat man keine Wahl. Aber für Süßmäuler ist das eine Wochen-Angebot meistens eine köstlich-süße Punktlandung. Da könnte man genüsslich über ein Chocolate Cup Cake „Street Food Style“ mit Boskoop Eis, Mandel und Vanille auf der Karte stolpern oder sich ein Duftreisflammerie mit Nougatsauce und Rotwein-Butter Eis auf der Zunge schmelzen lassen.

Lauwarmer Schokoladen Gewürzkuchen mit Punschsauce und Vanille Eis_DukeEllington IMG_0120 - Kopie
Die Duke-Lunchtime ist immer von 12 bis 14:30 Uhr. Zwei Gänge kosten 19.- € ein dritter Gang addiert den Menü-Preis auf 25.-€ – Preis-Leistung top. Mineralwasser und ein kurzer Schwarzer (Esspresso oder Kaffee) sind inklusive. Wer die Mittagstischkarte für sich entdeckt, wird als Steigerungsformat sicherlich auch eines der thematischen Dinners des talentierten, hünenhaften Duke Kochs Florian Glauert kosten wollen.
Alle Infos: www.ellington-hotel.com /restaurant-duke/
Immer Montags findet sich auf Facebook das aktuelle Wochen-Menue:
Text: Anke Sademann
Fotos: Restaurant Duke Ellington / Anke Sademann

IMG_0110 - Kopie

Antworten