Mit über 500 Veranstaltungen lädt Berlins Naturfestival am 25./26. Mai wieder zu einem umfangreichen Aktions- und Erlebnisangebot in der urbanen Natur ein. Seit dieser Woche kann man Tickets kaufen und sich sein Plätzchen im grünen Programm sichern.

Langer Tag der Stadtnatur__Headslider_Kampagne_Aufloesung

LINK Programm: www.langertagderstadtnatur.de/programmheft

Viele Highlights wie die Schiffstour mit dem Wildtierexperten Derk Ehlert und die Biberpirsch haben ein begrenztes Platzkontingent. Sie sind klein, manche puschelig, andere mit spektakulären Fühlern ausgestattet: doch alle sind von immenser Bedeutung für unser intaktes Ökosystem. Wildbienen und andere Bestäuber stehen dieses Jahr im Fokus des 13. Langen Tages der Stadt-Natur. Denn etwa die Hälfte der 300 in Berlin lebenden Wildbienenarten ist bereits gefährdet und das Thema Insektensterben aktuell wie nie. Wie kann ich meinen heimischen Balkon bienenfreundlich gestalten? Wie trinkt eigentlich ein Schmetterling? Faszinierende Einblicke in die summende Welt der Bienen, Schmetterlinge und anderer Insekten gewähren eine Reihe von Veranstaltungen und Mitmachaktionen, wie etwa die Auftaktveranstaltung im Klunkergarten – einem Urban Gardening-Projekt auf dem Parkdeck der Neukölln Arcaden. Umweltsenatorin Regine Günther eröffnet hier zwischen Blumenbeeten hoch über den Dächern Berlins den Langen Tag der StadtNatur, den die Stiftung Naturschutz seit 2007 einmal jährlich organisiert.

Das 26-Stunden-Event ist mittlerweile eine feste Größe im Berliner Veranstaltungskalender und präsentiert an der Seite von Expert*innen vom wildgrünen Hinterhof, über verwunschene Brachflächen bis zur Guerilla-Gärtnerei im Kiez die grüne Vielfalt dieser Stadt. Dass auch acht Bezirksbürgermeister/innen und mehr als 60 Mitglieder des Abgeordnetenhauses Veranstaltungen des Langen Tages der StadtNatur begleiten, unterstreicht die Bedeutung des Naturfestivals.

20190409_2_Wildbienenslider

Weitere empfehlenswerte Hotspots und Veranstaltungen in diesem Jahr:

• Knoblauchkröte und Fledermaus hautnah: Mit Wildtierkamera und Fledermausdetektor unterwegs in der Hönower Weiherkette

• Von der Königin zur Kanzlerin: Naturkundliche Schiffstour über die Spree und Kanäle rund um Moabit mit dem Wildtierexperten Derk Ehlert

• Hotspots für die ganze Familie: Mitmachaktionen und Führungen für Kleine und Große im Naturpark Schöneberger Südgelände, Landschaftspark Marienfelde und Botanischen Volkspark Pankow

• Urban Gardening zum Mitmachen: Hochbeete anlegen, Kräuter ernten, mit Pflanzen färben, u.a. im Himmelbeet, Allmende-Kontor, den Prinzessinnengärten, auf dem Tempelhofer Feld u.v.m.

csm_NER_99eef713ac

Tickets, Platzreservierungen und Programmhefte

Die Tickets können unter www.langertagderstadtnatur.de gekauft (7 Euro, ermäßigt 5 Euro) und Plätze für Veranstaltungen mit begrenzter Personenzahl reserviert (1 Euro) werden. Im Vorverkauf sind die Tickets in allen Berliner denn’s Biomärkten, BVG-Kunden- und Servicezentren, Thalia-Buchhandlungen sowie Weichardt Brot-Filialen erhältlich. Zusätzlich wird ab Montag, 14 Uhr, die Service-Hotline des Langen Tages der StadtNatur unter 030/26 39 41 41 freigeschaltet. Die Programmhefte liegen ab dem 29. April kostenlos in allen Verkaufsstellen und darüber hinaus in allen Rewe-Filialen, Berliner Bürgerämtern, öffentlichen Bibliotheken und an vielen weiteren Orten aus.

facebook.com/NaturfestivalBerlin; twitter.com/LTdSNBerlin;

instagram.com/langertagderstadtnatur

Allgemeines über den Langen Tag der StadtNatur

Seit 2007 rückt die Stiftung Naturschutz Berlin einmal im Jahr den Artenreichtum Berlins in den Fokus. 400 bis 500 Veranstaltungen an 130 bis 160 Orten, und dies binnen 26 Stunden: Das zieht sogar die eventerprobten Hauptstädter*innen in den Bann.

An der Seite von über 350 Expert*innen aus Verbänden, Verwaltungen und Vereinen erfahren Sie an diesem Tag nicht nur, welche tierischen Bewohner direkt vor Ihrer Haustür leben, sondern Sie lernen auch Naturräume kennen, die sonst unzugänglich sind – vom wild-grünen Hinterhof bis zum Naturschutzgebiet. Naturkundliche Kanutouren, Vogelstimmenwanderungen, Honigschleudern und viele andere, nicht alltägliche Führungen und Mitmachaktionen machen das Erleben von Flora und Fauna in Berlin zu einem einzigartigen Ereignis.

Schön, dass viele der jährlich über 20.000 Besucher*innen nicht genug bekommen können und die vielen beteiligten Akteur*innen und ihre grünen Entdeckungen vom Langen Tag wieder besuchen.

Die Begeisterung für den Langen Tag der StadtNatur hat inzwischen auch den Rest Deutschlands erreicht. Auch in Hamburg, Bremen, Bochum, Kiel, Dessau-Roßlau, Erlangen, Augsburg, Görlitz, Dresden und Nürnberg Lange Tage oder Nächte der StadtNatur stattfinden.

csm_Spatzen2_98d80987be

Gehen Sie in diesem Zuge auch auf die Infoseite der Stiftung für Naturschutz Berlin

www.stiftung-naturschutz.de

Seit vielen Jahren engagiert sich die Stiftung für eine artenreiche, vielfältige Stadt und widmet sich von ganzem Herzen dem Natur- und Umweltschutz. Sie fördert Projekte zur Biodiversität, dem Klimaschutz, der Umweltbildung und unterstützt andere bei ihren Naturschutzprojekten – ideell und finanziell. Die Stiftung ist ausschließlich in Berlin tätig und

  • kümmert sich in der Koordinierungsstelle Florenschutz um mehr als 280 seltene, wildwachsende Pflanzenarten – und sorgt für geeignete Schutzmaßnahmen, damit sie nicht aussterben
  • erfasst und dokumentiert in der Koordinierungsstelle Fauna gefährdete Tierarten – damit uns viele wilde Tiere erhalten bleiben
  • engagiert sich für den Klimaschutz – und renaturiert Berliner Moore
  • ist Talentschmiede – als Berlins größter Träger für ökologische Freiwilligendienste FÖJ und ÖBFD
  • macht Naturerfahrungen für alle möglich – mit den naturbegleitern
  • sorgt für Wilde Welten – mit Naturerfahrungsräumen für Großstadtkinder
  • informiert tagesaktuell über Berliner Natur- und Umweltveranstaltungen – mit dem umweltkalender-berlin.de
  • bietet Weiterbildungen für den Natur- und Umweltschutz – Exkursionen, Seminare, Lehrgänge
  • zeichnet Engagement aus – und vergibt einmal im Jahr den Berliner Naturschutzpreis
  • ist Teil der Bewegung Better World Cup – für weniger Einwegbecher und mehr Mehrwegbecher

    cafe_Botanico_pola_19_1f590fa04e

Berlin ist Hauptstadt, Millionenstadt und Verkehrsknotenpunkt – zugleich aber auch die grünste Metropole Europas. 161 Quadratkilometer innerstädtischer Wald, ein ausgedehntes Wassernetz, großflächige Parks und unzählige Naturrefugien, wie z. B. Friedhöfe und verwilderte Brachen, holen Natur in die hektische Stadt und machen sie lebenswerter. Das Grün der Hauptstadt ist nicht nur erholsam für gestresste Großstädter, es verbessert auch das Stadtklima und sorgt für frische Luft. Für die Erhaltung dieser so wichtigen Lebensräume von Tieren und Pflanzen setzt sich die Stiftung Naturschutz Berlin ein. Wir fördern finanziell und ideell Projekte für den Natur- und Umweltschutz und führen auch eigene Projekte durch.“

Auszug aus der Website

Antworten