Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone

Aleppo – heute Kriegsschauplatz – ehemals kulturelles Zentrum Syriens und eine der ältesten Städte des Nahen Ostens. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde in Aleppo das Hotel Baron (Anredeform für Männer auf Armenisch) erbaut, das bis heute in der Hand einer Familie blieb. Das Gebäude ist nicht nur eines der prächtigsten der Stadt, in dem an marmornen Tischen lange Zeit die Politik Syriens verhandelt wurde, es lieferte – mit Gästen wie Lawrence von Arabien und Agatha Christie – auch Stoff für viele geheimnisumwobene Geschichten.

Eine literarische Zeitreise in ein Land, das im Moment im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht und eine spannende Familiengeschichte eingebettet in die Atmosphäre des Orients.

Flavia Amabile arbeitet als Journalistin für die italienische Tageszeitung „La Stampa“. Sie hat verschiedene Bücher, darunter Reiseberichte und Sachbücher, veröffentlicht. Für „Das Hotel von Aleppo“ besuchte sie den letzten Nachkommen der Familie Mazloumian in Aleppo.

Marco Tosatti, widmet sich als Autor und Journalist vor allem historischen Stoffen. Zusammen mit Flavia Amabile hat er bereits zwei Bücher veröffentlicht.

Wir verlosen dieses tolle Buch exklusiv unter den ersten 50 BERLINFACES-Mitgliedern die uns eine private Nachricht schicken. Wer noch kein Mitglied ist: Einfach kostenlos bei www.berlinfaces.de anmelden und mitmachen!

Antworten

  1. tdk.jacob

    Liebes BerlinFacesTeam, kurz vor dem Bürgerkrieg waren wir in Syrien waren wir in diesem so wundervollen Land mit seinen wundervollen Menschen. Es ist immer noch unfassbar, was dort bis heute passiert. Auch in Aleppo haben wir einige Tage verbracht. Uns würde es sehr freuen, dieses Buch zu gewinnen. LG