Es ist wieder soweit und in der Hauptstadt wird ab heute wieder geschlemmt, was der Teller hält. Was 2011 bescheiden mit 400 Besuchern als kleine Veranstaltungsreihe in der Berliner Sternegastronomie begann, ist in den letzten Jahren zu einer festen Größe im Berliner Feinschmecker- und Kulturbetrieb geworden und auch über die Grenzen der Hauptstadt hinaus bekannt.

csm_eat-berlin-magazin-Titel-2019_eb84175971

An elf eat! berlin Festivaltagen werden bei rund 70 Veranstaltungen an fast ebenso vielen Orten weit über 70 Köchinnen und Köche am Herd stehen. Insgesamt sind diese mit 130 Hauben / 700 Punkten im Gault&Millau und 60 Michelin-Sternen ausgezeichnet. Neben den besten Köchen der Stadt haben die Macher der eat! berlin 2019 wieder viele herausragende Gäste eingeladen: Christian Bau, Tristan Brandt, Christoph Rüffer, Jörg Sackmann, um nur einige zu nennen. Aus Slowenien kommt Ana Roš, aus Israel Tom Franz und auch aus Österreich (Heinz Reitbauer, Vitus Winkler) und der Schweiz kochen Köche fremd.

eat-berlin-2018_Papayasalat

Neu ist Vevolution: vegetarischer und  veganer Genuss pur, an acht Abenden, im Restaurant in der Max-Schmeling-Halle, mit Zwei-Sterne-Köche Bobby Bräuer, Thomas Kellermann, Andreas Krolik, Gastgeber Franz Raneburger und weiteren Spitzenköchen.

Auch die Weine, die ausgeschenkt werden, stehen keinesfalls im Schatten der Speisen, über 50 Winzer (davon 44 von VDP.Weingütern) präsentieren das Beste aus ihren Kellern.

Das Feinschmeckerfestival beginnt am Donnerstag, 21. Februar 2019 mit dem Duell der Meister im BESL Meistersaal am Potsdamer Platz und endet mit der Abschlussgala im Waldorf Astoria am Sonntag, 3. März 2019.

Titelbild-eat-berlin-Feinschmeckerfestival-2019

Weitere ausgewählte Höhepunkte:

Feinste Genusskultur

*Christian Bau zu Gast bei Florian Glauert im DUKE
*Anna Ros bei Sebastian Frank im Horváth
*Heinz Reitbauer kocht bei und mit Tim Raue
*Jörg Sackmann und Michael Kempf im Facil
*Marco Müller als Gastkoch in der Astor Filmlounge
*Henrik Otto und fünf weitere Adlon-Köche mit AssDur zu Gast im TIPI am Kanzleramt
*Culinary Ladies im Restaurant am Steinplatz
*Pannonischer Abend mit Jürgen Csencsits und Horst Hummel bei Matthias Gleiß im Volt

Grosse Gewächse

*Gault&Millau-Weinmenü mit Weingütern Franz Keller, Karthäuserhof und Adams im Spiegelturm
*Stefan Lergenmüllers Rieslinge im Kochzimmer in Potsdam (Seite 67)
*9er Jahrgangsraritäten vom VDP.Weingut Schloss Johannisberg im Restaurant Juliette in Potsdam

Grandiose Kulissen

*BESL Meistersaal am Potsdamer Platz mit Philipp Liebisch, Sascha Stemberg und Alexander Koppe
*Kirche und Genuss im Berliner Dom
*EUREF-Campus-Gasometer mit Kammeier´s Eleven

Die Stadt Berlin und ihre Verantwortlichen Akteure kleben loben den Erfolg des Festivals als Indiz, dass BERLIN im Reigen der (Food-) Weltstädte angekommen ist. Dazu ein Zitat von Senatorin Ramona Pop, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Die Bedeutung der Gastronomiebranche hat stark zugenommen, sie zeichnet sich durch Vielfalt und Innovation aus und setzt neue Trends wie Regionalität und Nachhaltigkeit. Mit dem aktuellen Programm verspricht das eat! berlin Festival auch 2019 wieder auf herausragende Weise für die Hauptstadt und ihre aufstrebende Gastronomiewelt zu werben. Damit leistet das Food-Festival einen wichtigen Beitrag, Berlins Image als „kulinarische Hauptstadt“ auszubauen. Mit unserem neuen Tourismuskonzept setzen wir auf Qualitätstourismus: Als Aushängeschild für die erstklassige Berliner Gastronomieszene erzeugt die eat! berlin einen nachhaltigen Mehrwert, indem es neue Zielgruppen erschließt und somit dazu beiträgt, den Qualitätstourismus zu fördern.“

Na dann guten Hunger Frau Pop und alle Teilnehmenden.

Weitere Infos:

www.eat-berlin.de

logo-eat-berlin

Antworten