Essen als Bestandteil des modernen Lifestyle: Die vierte Berlin Food Week möchte Profis und Hobby-Köchen eine Plattform zum Austausch bieten. Geplant sind bei der Food Week im September 2018 neben diversen Veranstaltungen, Restaurant-Specials und Workshops auch Networking-Events und eine Konferenz. Inhaltlich beschäftigen sich die Themenwochen mit regionaler und internationaler Küche, Ernährungsbewusstsein und Genuss, Nachhaltigkeit und Konsum. Besonders hohem Stellenwert kommt in diesem Jahr der Küche des Partnerlandes zu: Die USA stellen kulinarische Produkte und Persönlichkeiten vor.

Food Week als Open-Source-Plattform

Die Veranstalter möchten mit dem Programm sowohl Menschen, die gutes Essen schätzen, als auch Köche, Gastronomen, Hoteliers, Institutionen, Journalisten, Foodies und Blogger ansprechen. Die Berlin Food Week versteht sich als Open-Source-Plattform, deren Vision es ist, die Lifestyle-Metropole Berlin langfristig zu einer internationalen Food-Metropole aufsteigen zu lassen.

«House of Food» erstmal kostenfrei zu besuchen

Anlässlich der Berlin Food Week 2018 öffnet im Bikini Berlin das «House of Food». Der Food-Markt lädt am 21. und 22. September Foodies zum Probieren in das Einkaufscenter Bikini Berlin ein. Die Öffnungszeiten sind Freitag und Samstag von 10 bis 20 Uhr und der Eintritt zum «House of Food» ist frei.

Antworten