Eine ganz besondere Stellung nimmt Gerda Conitz in der deutschen Keramik des 20. Jahrhunderts ein, weniger für ihre Formentwürfe als für ihre beeindruckenden Glasurkreationen. Zwei bedeutende Manufakturen, für die Gerda Conitz wesentlich und prägend arbeitete, sind die Staatliche Majolika-Manufaktur Karlsruhe von 1928 bis 1932 und die Württembergische Metallwarenfabrik (WMF) von 1936 bis zur Schließung deren Keramikabteilung 1949.

In der 90. Sonderausstellung des KMB werden ausschließlich Produkte dieser beiden Wirkungsstätten von Gerda Conitz gezeigt (114 Objekte).

Museums-Kategorie: Architektur, Kunstgewerbe, Design
Öffnungszeiten sind die offiziellen Öffnungszeiten des Museums.
Preise: ermäßigt 2,00 €, Ermäßigt-Info: Kinder bis 14 Jahre in Begleitung Erwachsener frei , normal 4,00 €, Normal-Info: Jeder letzte Montag im Monat: Eintritt frei

Wo: Keramik-Museum Berlin

Adresse: Schusteruhstr. 13, 10585 Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf)

Preise: ermäßigt 2,00 €, Ermäßigt-Info: Kinder bis 14 Jahre in Begleitung Erwachsener frei , normal 4,00 €, Normal-Info: Jeder letzte Montag im Monat: Eintritt frei

Antworten