Noch bist zum 23. Januar 2017 zeigt das Keramik-Museum-Berlin die Ausstellung Keramik in Deutschland 1918 – 1933. Kennzeichen dieser Zeit war, dass die Gedanken und das Bestreben des Bauhauses sowie des Werkbundes auf die individuellen Studiokeramiken trafen. Kunst und Handwerk zu vereinen, ist das Wesen des Baushauses. Die Arbeiten, die während dieser Zeit entstanden, bestechen durch ihre reduzierte, ästhetische, funktionale Art. So zeigt das Keramik-Museum-Berlin in dieser Ausstellung Werke bedeutender Künstler sowie einiger bedeutender Ateliers. Unikate und Serienstücke veranschaulichen, was während der Zeit der Weimarer Republik gefertigt wurde. Die etwa 120 Ausstellungsstücke entstammen zum größten Teil der museumseigenen Sammlung. Für Ästheten lohnt sich ein Besuch.

 

Keramik in Deutschland 1918 – 1933

Im Keramik-Museum-Berlin

Schustehrusstraße 13

10585 Berlin

 

Öffnungszeiten

Freitag bis Montag 13:00 – 17:00 Uhr

Eintritt: 4,00 €, ermäßigt 2,00 €

Tipp: An jedem letzten Montag des Monats ist der Eintritt frei

 

Wie Keramik in Deutschland 1918 – 1933 im Keramik-Museum-Berlin zu erreichen ist

U-Bahn

U7 Richard-Wagner-Platz

 

Bus

M45 Eosanderstraße

 

 

Antworten