Mit LiebKost geht eine weitere nachhaltige, vegetarische Berliner Lebensmittelmarke an den Start und will deutschlandweit durchstarten. Eine transparente Herstellung, möglichst wenig Verpackung und eine ressourcenschonende Wertschöpfung sollen die Grundpfeiler aller LiebKost-Produkte sein. Generell definiert sich das Jungunternehmen LiebKost als Lebensmittelmarke, die nach den Prinzipien der Circular Economy arbeitet. Transparenz in den Wertschöpfungsketten verbunden mit dem „Zauberwort Nachhaltigkeit“ sind zwar keine neu feilgebotenen, aber absolut notwendigen Parameter.

sophiagiesecke_liebkost_event_160519-8        sophiagiesecke_liebkost_event_160519-10

Wer wie LiebKost in der Lebensmittelwirtschaft etwas verändern will, braucht starke konventionelle Partner, die neue Wege beschreiten wollen bzw. müssen. Der reflektierte und der erwachte Verbraucher verlangten danach! LiebKost fängt in der Milchwirtschaft an und kooperiert mit Hochland – oder vice versa? Die Strategie: Das Liebkost-Team soll bei dem Allgäuer Traditionsunternehmen als „Milch-Ghostbuster“ agieren. Das Team aus Kreativen aber auch einem sehr erfahrenen Nachhaltigkeitsexperten (der Niederländer Erik van Buuren- ein Cradle to Cradle-Experte der ersten Stunde) arbeitet dabei an Optimierungsprozessen und strengen Auflagen bei den technischen Produktionsabläufen. z.B. No-Waste, Wechsel von Zulieferern, die den radikalen, 100 % Bio-Standards nicht entsprechen u.a.

LiebKost_Packshot_01

Alle guten Dinge sind 3- LiebKost´s nachhaltiger Käse

Gerade hat LiebKost sein erstes Produkt präsentiert: einen Brat-, Koch- und Grillkäse. Den gibt es in zwei Varianten: Natur und mit Kräutermarinade. Er lässt sich in Soßen mitkochen, in Streifen geschnitten anbraten oder ganz auf den Grill werfen. Das Firmen-Credo lautet zeitgemäß “weniger ist mehr” und so ist der Käse aus nur drei natürlichen Zutaten hergestellt: Bio-Tierwohl Milch, Zitronensaftkonzentrat und Salz. Die Mich für den liebköstlichen Käse bezieht LiebKost übrigens von neun großen Bio-Milchbauern im Schwarzwald (Brandenburg hat diese Milch-Mengen-Kapazitäten noch nicht). Das Projekt und seine Produktneuheiten sind überregional und deutschlandweit angelegt

sophiagiesecke_liebkost_event_160519-12

Interessant und neu ist sicherlich der firmenstrategische Moment, dass sich alteingesessener Unternehmen junge, hipe Menschen – also quasi die neue Verbraucherzielgruppe selbst – ins Boot holen, um zeitgemäße Impulse aufzunehmen. Die jungen LiebKost-Firmenmitglieder sollen dabei frischen Wind in die gängigen Vermarktungskanäle bringen und neue Perspektiven einer jungen, nachhaltig orientierten Bedarfslandschaft aufzeigen und maßgeblich mitentwickeln. Aus LiebKost-Perspektive knüpft sie wiederum an die langjährige Erfahrung, die Ressourcen und das fachliche Knowhow des alteingesessenen Käseproduzenten (90 Jahre Firmenbestehen!) Hochland an.

sophiagiesecke_liebkost_event_160519-22

Das zwölfköpfige Team von LiebKost ist in Berlin zuhause – der „neue“ Grundsatz “nachhaltiger zu essen, Müll zu vermeiden, Umwelt und Klima zu schützen” ist – Tendenz wachsend – in der Berliner Lifestyle-Generation angekommen. Statt in der Mode- oder Party-Szene zu arbeiten, bringt sich die hauptstädtische Creative Industrie nun lieber Werte- und Sinnstiftend in der grünen Branche ein. Gestartet hat das Projekt übrigens mit einer Instagram-Initiative unter dem Arbeitstitel „nachhaltiger leben in Berlin”, die bereits an vierter Stelle der einflussreichsten Nachhaltigkeits-Kanäle in Berlin steht.

sophiagiesecke_liebkost_event_160519-17

In Berlin ist der das erste Liebkost Produkt – der Dreikomponenten-Käse“ in einem ersten Verbrauchertestlauf bei folgenden Adressen zu kaufen:
Rewe
(Rustweg1, Schönwalder Straße 32-33 und Edeka / Hasenheide 107-109 und Buntzelstrasse 14) und sicherlich bald auch in den gängigen BIO-Supermärkten …. Das dynamische Vertriebsteam ist bereits deutschlandweit unterwegs, um relevante Handelspartner zu gewinnen….

Vier Berliner Restaurants setzen für eine begrenzte Zeit den LiebKost- Käse à la Carte:

Betty´n Caty (Knaackstrasse 26), DingsDums Dumplings (Wiener Str.34) , Hallesches Haus (Tempelhofer Ufer 1) Hermann´s (Torstrasse 116-118)

Links:

www.liebkost.eco

Instagram:

#nachhaltigerlebeninberlin

Text: Anke Sademann
Fotos / Produkt und Presse und Handels- und Gastronomiepartnerevent: LiebKost

Antworten