Das keramische Lebenswerk von Hedwig Bollhagen – unter Insidern auch als HB bekannt – hat internationalen Kultstatus. Während das frohgelaunte, zeitlose Gebrauchsgeschirr zu DDR-Zeiten teilweise noch „unter dem Ladentisch“ gehandelt wurde, hat in Berlin Mitte erstmals ein schnieker HB-Pop Up-Store eröffnet. Ein gelungener Probelauf. Bis dato gab es ein festes Ladengeschäft in Potsdam, das vor Kurzem aber geschlossen wurde. Bis Ende Dezember hält der HB-Cityshop für Kenner und Neugierige seine Türen zu einer Auswahl an Artefakte der großen Hedwig offen. Gemäß der Lebensphilosophie der bekannten Keramikerin und Unternehmerin: „Es war mir ein Bestreben, einfache zeitlose Dinge zu machen, wird in diesem modern interpretierten, kleinen Kauftempel ein repräsentatives Produkte-Spektrum fast schon sakral wie ein Tresor der Handwerkskunst aufgebahrt.

Hedwig Bollhagen _Popupstore_Foto Sademann

Während draußen der Verkehr über die Torstrasse braust, taucht der  Besucher drinnen andächtig in eine zerbrechliche, aber handfeste HB-Landschaft ein, die sich über zwei Etagen erstreckt.

Im Hauptraum erfährt die famose HB-RITZ Dekor-Kollektion ein regelrechtes Revival. Die in lackschwarze Engobe geritzten Ornamente mit transparenter Glasur, finden sich auf Vasen, Teeservicen oder lässigen großen wie kleinen Anrichte-Tellern. Cynthia Barcomi (www.cynthiabarcomi.com) – die Berliner Kuchenkönigin herself – hatte zur Shop-Eröffnung sogar die passende HB-Corporate-Design-Torte kreiert.

HB-Torte von Cynthia Barcomi_innenwie aussen stilecht_Popupstore_Sademann

Stilecht: das Innenleben der HB-RITZ-Torte von Cynthia Barcomi

Alles ist stimmig, respektiert das Alte oder interpretiert es neu. So mischt sich zu den Klassikern ein „trans-Form-iertes“ Produktspektrum von eleganten Etageren bis zu edlen Räucherstäbchengefäßen. Neu kreierte Pastell-Farben mit serientauglicher Farbzusammensetzung, bekleiden die Form-geschützten HB-Entwürfe. Wer die klassischen Fayencen (farbig oder weiß glasierte, bemalte Tonware) in den typischen Bollhagen-Farben rosa, zitronengelb oder wölkchenblau auf weiss mit ihren Dekoren aus Karos, Pünktchen Streifen oder Zart-Floralem vermisst, wird im Souterrain fündig. Hier entdeckt man endlich auch die bekannte „Serie mit den blau-weissen Streifen“, die bei dem Einen oder Anderen Erinnerungen an die „gute alte Zeit“ hervorruft.

Besucher des Stores erhalten auf Fayencen einen Pop-up-Store-Rabatt von 30 %.

Wer es nicht nach Mitte schafft, dem sei empfohlen zum ganzjährig geöffneten Werkstattverkauf nach Marwitz (bei Velten) zu pilgern. Hier wird heute noch nach strengen Richtlinien produziert. Noch ist das Ambiente authentisch und die Zeit scheint stehen geblieben zu sein. Viele Keramiker und Dekor-Maler arbeiten seit über 40 Jahren in der HB-Urstätte. Als  letzte Zeitzeugen werden sie bald in Rente gehen. Wer das Glück hat mit ihnen ins Gespräch zu kommen, spürt die bereits Jahrzehnte andauernde Verbundenheit. Eben alles „heartmade“!

Fayencen HB_Sademann
Das bekannte b
lau-weiss gestreifte Fayence-Geschirr hat Kultstatus

Das Erbe von HB wird nun zu einem neuen „Geschäftsmodel“ überführt, das die neuen Eigentümer den Anfragen des Marktes zeitgemäss anpassen wollen. Hoffentlich auch im Sinne der ebenso zielstrebigen, aber gleichzeitig auch warmherzigen Kunsthandwerkerin Bollhagen, die noch bis kurz vor ihrem Tod (2001) in den Marwitz-Werkstätten mitarbeitete. Sie erkannte jeden Dekor-Maler an seiner Pinselführung, hatte immer ein aufmunterndes Wort“, wissen die Mitarbeiter zu berichten. Hedwig Bollhagen wurde – getragen von ihrer Arbeit – 94 Jahre alt.

Ein Besuch des „Hedwig Bollhagen Museums“ im nahen Velten ist die perfekte Ergänzung, um sich einen Gesamteindruck ihres Lebens-Werk zu machen. Hier sind interessante Exponate und Unikate aus einem Privat-Depot zu sehen, die nie in Serie gegangen sind.

Hedwig Bollhagen muss wohl eine ebenso bescheiden wie energisch auftretende Persönlichkeit gewesen sein, die von einer lebenslangen Liebe zu ihrer Zunft angetrieben, zur ikonischen Entrepreneurin mit Herz und Weitblick wurde.

Zeitgemäß, zeitlos und trotzdem ihrer Zeit weit voraus.

Text / Fotos: Anke Sademann

Zitat HB_Sademann

Der Hedwig Bollhagen Pop Up-Store befindet sich in der Torstrasse 138

Täglich geöffnet von 10-18 Uhr bis zum 30.Dezember 2018. 

www.hedwig-bollhagen.de/

Showroom HB-Marwitz / Werkstätten

Hedwig-Bollhagen-Straße 4

16727 Oberkrämer/Marwitz

Mo-Sa 10:00-18:00 Uhr

Hedwig Bollhagen Museum im Ofen- und Keramikmuseum

Wilhelmstrasse 32/33 in Velten

Di–Fr 11–17 Uhr; Sa, So 13–17 Uhr

www.okmhb.de/hedwig-bollhagen-museum

 

Antworten